Naturheilkunde

Naturheilkunde

»Naturheilkunde ist wie ein Schatztruhe der Natur, in der wir Werkzeuge finden, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Vom Schröpfkopf bis zur Muskelrelaxation nach Jacobson, jede Methode ist ein Schlüssel zur Gesundheit, der mit Erfahrung und Einfühlungsvermögen angewendet wird.«

Das klassische Symbol für Naturheilkunde war im Altertum der Schröpfkopf. Seit einigen Jahrzehnten erobert sich dieses medizinische Werkzeug alte Einsatzgebiete wieder zurück, wie z. B. Arztpraxen und sogar Krankenhäuser. Aus Heilpraktikerpraxen war er nie wegzudenken und hat dort bis heute seinen festen Platz. Mit dem Schröpfkopf werden auf natürliche Weise Reize über die Haut im Körper gesetzt, ohne Medikamente zu verabreichen.

Gleiches gilt für das Baunscheidtieren (und für den Einsatz von Blutegeln, die ich nicht anwende). Zur Naturheilkunde gehören aber auch die Eigenblut- sowie die Eigenurintherapie, welche ebenfalls Reize im Körper verursachen, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Des Weiteren zählen dazu Ernährungsberatung, Darmentgiftung und Darmsanierung, drei ganz wesentliche Säulen der Naturheilkunde.

Orthemolekularmedizin (Vitamin-, Mineralstoff-, Spurenelementeergänzung), übrigens hervorragend geeignet zur Behandlung von AD(H)S, Komplexhomöopathie (z. B. Regenaplexe) und Spagyrik (z. B. Solunate etc.) ergänzen die Liste. Neu hinzugekommen in den „Werkzeugkasten“ ist die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, kurz: PMR. Hierzu biete ich Kurse an zu jeweils 10 mal 90 Minuten.

Als Teil meines Spektrums an naturheilkundlichen Angeboten biete ich auch die Dunkelfeldmikroskopie an. Durch die Anwendung dieser Technik kann ich auf zellulärer Ebene Einblicke in die Gesundheit meiner Patienten gewinnen. Dies ermöglicht es mir, individuelle Diagnosen zu stellen und maßgeschneiderte Therapiepläne zu erstellen.

Wie wir wissen, ist kein Mensch wie der andere. So sind auch die Symptome des Einzelnen nicht genauso zu behandeln wie bei jemand anderem. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, über viel Erfahrung zu verfügen, nicht nur über therapeutisches Wissen, sondern auch über Lebenserfahrung. Nur die Lebenserfahrung ermöglicht es letztendlich der Therapeutin/dem Therapeuten, sich wirklich in die Problematik des Patienten einzufühlen und Tränen beim Patienten zuzulassen und auszuhalten.

Krebspatienten sind mir ein besonderes Anliegen, ich begleite sie in allen Phasen alternativ unterstützend und aufbauend. 2011 hatte ich die Idee zu einem Selbsthilfe-Netzwerk für Krebspatienten und deren Angehörige und Freunde, die sich bis jetzt aber noch nicht realisiert hat. Die Gruppe sollte den Namen K.R.E.B.S. erhalten, die Abkürzung für „Unterstützte Kommunikation schafft Rückhalt durch Empathie und führt zu Bewusstheit und Selbstvertrauen.“ Um diesem Gedanken Ausdruck zu verleihen, schrieb ich folgendes Gedicht:

Jetzt erst recht!“

Jetzt erst recht will ich
mitreden und zuhören,
mich einfühlen, verstehen.

Jetzt erst recht will ich
auf mich selbst achten,
mehr denn je,
meine Bedürfnisse erkennen
und um Hilfe bitten,
sie auch annehmen.

Jetzt erst recht will ich
Hilfesuchende unterstützen,
so gut ich kann,
durch Kommunikation und Empathie.

Jetzt erst recht will ich
mich öffnen für Bewusstheit,
um wahres Selbstvertrauen zu finden.

Jetzt erst recht!

Gisela Cordes, 6.4.2011

Termine für die PMR-Gruppen auf Anfrage. Die Gebühr für einen Zehner-Block beträgt € 150,– und bei Privatversicherten und Beihilfeberechtigten 190,– €. Alle weiteren Informationen und Anmeldungen unter BWIrZmp3YWB2RXZgaWRmancrYWA@nospam sowie telefonisch unter 089-3000 20 35

 

empty